Bettenreinigung

Schlafkomfort frisch aus der Reinigung

Zeit für eine saubere Kissenschlacht

BONN – „Haben Sie mal wieder Lust auf eine saubere Kissen-schlacht? „Dann bringen Sie Bettdecken und Kopfkissen jetzt in den Textilpflege-Fachbetrieb Ihres Vertrauens“, empfehlen die Spezialis-ten in Sachen Textilhygiene. Ein frisch gewaschenes Bett, in dem man sich rundherum wohl fühlt und sorglos schlafen kann, bringt einfach mehr Spaß. Wer dauerhaft entspannt schlafen möchte, sollte seine Bettwaren mindestens einmal jährlich gründlich waschen lassen. Auch hochwertige Daunen- und Federbetten sind anschlie-ßend wieder durch und durch sauber und federleicht.

Wie man sich bettet, so schläft man, sagt der Volksmund. Ob wir gut ausgeschlafen sind oder uns am Morgen „wie gerädert“ fühlen, hängt u. a. von äußeren Faktoren ab: von einer ruhigen Umgebung, einer geeigneten Matratze und nicht zuletzt von der Beschaffenheit unserer Oberbetten, Decken, Kopfkissen und der Bettwäsche. Allergiker und Menschen mit sensibler Haut bestätigen außerdem, wie wichtig hygienisch saubere Bettwaren für ein gesundes Schlafklima sind. Es sei allerdings ein Gerücht, so der Verband der Europäischen Bettfedern- und Bettwarenindustrie e.V., EDFA, Mainz (www.nomite.com), dass Allergiker auf den Luxus von Daunen- und Federbetten verzichten müssten.

Auslöser für eine so genannte Hausstauballergie sind Hausstaubmilben bzw. deren Ausscheidungen. Diese eigentlich harmlosen Mitbewohner leben in nahezu sämtlichen Wohntextilien, ernähren sich jedoch vorzugsweise von menschlichen Hautschuppen. Zudem lieben sie das feuchtwarme Milieu von Bettdecken und Kissen; hier können sie sich ungeniert vermehren, solange wir sie lassen.

Ein erwachsener Mensch schwitzt pro Nacht etwa 0,5 Liter Wasser aus, also 15 Liter pro Monat und 180 Liter pro Jahr. Gleichzeitig produziert er etwa 0,5 bis 1 Gramm Hautschuppen täglich. Allein 0,25 Gramm davon genügen, um Tausende von Milben monatelang zu ernähren. Federn und Daunen stehen allerdings definitiv nicht auf ihrem Speiseplan!

Es sind daher vor allem die Inletts, die gründlich gereinigt werden müssen. Bei echter Qualitätsware sind diese „daunendicht“ gewebt, so dass Daunen und Federn nicht nach außen gelangen. Da Milben an ihnen überhaupt nicht interessiert sind, besteht keine Gefahr, dass sie sich durch das Inlett in die Füllung verlaufen.

Bettwaren- und Textilpflegeexperten bestätigen: Daunen- und Federbetten sind ebenso gut waschbar wie alle anderen modernen Bettwaren, die durch die Pflege ihre Funktionsfähigkeit nicht verlieren dürfen. Die schonenden Verfahren, z. B. in speziellen Nassreinigung-Systemen, sorgen für den Erhalt von Atmungsaktivität und Wärmeregulierung. Am Ende des Pflegeprozesses werden Decken und Kissen in Trocknern mit großem Luftvolumen vollständig durchgetrocknet und aufgelockert. Das Ergebnis sind einwandfrei gereinigte, luftige Decken und Kissen mit hohem Wohlfühlfaktor. Wer sauber schläft, lebt einfach gesünder und gewinnt garantiert jede Kissenschlacht.

Weiter Informationen rund um den Bettenservice im Textilpflegefachbetrieb: www.reinigen-lassen.com

Text: Gabriele Rejschek-Wehmeyer (www.wortundidee.de)

Foto: Verband der Europäischen Bettfedern- und Bettwarenindustrie e.V. (www.nomite.de)